Sobald die Temperaturen tiefer fallen, es kälter wird, wird man sie wieder überall sehen: Hundepullover, Hundemäntel und sogar Hundeschuhe! Wir wollen uns heute mit dem Thema Hundebekleidung auseinander setzen. Ihr könnt gerne mit uns eure Erfahrungen austauschen.

 Viele, vor allem kleinere Hunde, frieren aufgrund ihres zu dünnen Fells oder ihrer geringen Körpermasse sehr schnell und brauchen daher tatsächlich etwas zusätzlich Wärmendes. Hierfür ist Hundebekleidung wie Pullover, Mantel oder Jacke genau das richtige. Das schadet dem Hund nicht, sondern hält ihn warm und gesund. Bei wirklich eisigen Temperaturen, Schnee und Glätte sind auch Hundeschuhe ein großer Vorteil, deren Pfoten nicht für diese Witterungsverhältnisse gemacht sind. Manchen Pfoten reagieren hauptsächlich auf das Streusalz.

Man unterscheidet zwischen Pullover, welcher Wärme spendet und Mantel, der gegen kalte Nässe schützen soll. Der Hundemantel sollte atmungsaktiv sein und dem Hund gut passen. Er sollte den Brustkorb auch gut schützen, denn dort ist das Fell besonders dünn und wird durch das Spritzwasser beim Laufen schnell nass. Achten Sie bitte darauf das die Hundeschuhe keine Alternative zur Pfotenpflege im Winter sind. Alle Hunde haben an den Pfoten Schweißdrüsen. Dort sammelt sich der Schweiß in den Winterschuhen zwischen den Zehen, dadurch können sich dort auch Ekzeme bilden.

-->